Die Entstehungsgeschichte der Care Plus 4 You GmbH

Wie fängt man so etwas an? Wir hassen nichts mehr als eine Aufzählung der Firmenjahre mit ihren Ereignissen, wer liest so etwas?

Bei uns soll es kurzweiliger sein! Seit Wochen brüten wir über unserer Geschichte, aber wir gehen jetzt nicht auf unsere Berufe und Tätigkeiten der letzten 20 Jahre ein, wer das wissen möchte, kann es unter unseren Fotos lesen. Eigentlich ist es einfach und kurz zu erzählen:

Die Idee entstand aus der Frustration, die man als Pflegekraft täglich am Arbeitsplatz erfährt: Man arbeitet wie ein Pferd, läuft sich die Füße wund und hat am Dienstende das Gefühl, dass man nichts geschafft – und für die Patienten sowieso keine Zeit hat. Wir kamen zu der Überlegung einen Intensivpflegedienst zu gründen, der Patienten in Würde und Ruhe versorgt, dessen Mitarbeiter das umsetzen können, was sie gelernt haben und wertgeschätzt werden, für die immer ein offenes Ohr seitens der Geschäftsführung besteht und die Möglichkeit auf Fortbildungen besteht.

2013, unser Gründungsjahr, bestand aus Recherchen, Kalkulationen, Berechnungen, Gesprächen, Verhandlungen, Terminen, Abweisungen, Lehrgeld, Enttäuschungen, Freude und schließlich Ende Dezember 2013 dem Gründungstag.

Die ersten 6 Monate unseres Daseins verbrachten wir mit Akquise von Patienten und Mitarbeitern. Im Mai 2014 war der erste kleine Patient da und kurze Zeit später der erste Erwachsene Patient.

Kleine und große Patienten kamen und gingen, Mitarbeiter kamen und gingen leider auch.

Immer wieder erlebten wir Höhen und Tiefen.

Aber dennoch können wir stolz auf ein großes Stück Erfahrung zurückblicken, sind offen für alles was kommt und wünschen uns, dass unsere derzeitigen Mitarbeiter sich weiterhin wohl bei uns fühlen –  nur dann werden auch unsere Patienten gut versorgt.

Wir haben nicht umsonst bei den vergangenen 3 MDK Prüfungen mit Note 1 bis 1,4 abgeschlossen.

Gerne würden wir noch ein paar Patienten aufnehmen, aber dazu fehlen leider die Mitarbeiter. Allzu groß wollen wir gar nicht werden, denn es soll ja weiter so familiär bleiben, wie es gerade ist!

Mal sehen, wo wir im Laufe der Zeit noch landen. Bis zu unserer Rente dauert es ja noch ein bisschen…

— die Geschäftsführung —


 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung Datenschutzerklärung